Ihr Bestatter im Westerwald

Wir sind für Sie da- vor, während und nach einem Trauerfall.
Telefon: 02667 / 247


***Aktuelle Information: Coronavirus***

Stand: 21.03.2020:

Liebe Kunden,

mit immer stärker steigenden Infektionszahlen in der Bundesrepublik Deutschland wurden die Auflagen zur Durchführung einer Beerdigung/Trauerfeier durch unsere Landesregierungen nochmals verschärft. Auch unser Gewerbe ist von der Situation stark betroffen. Wir bitten sie als Angehörige um ihr Verständnis, dass wir in der aktuellen Lage nicht unseren vollen Leistungsumfang abrufen können. Wir sehen uns in der Verantwortung unsere Mitarbeiter, Angehörige und Kunden in bestmöglichem Maße zu schützen und werben daher um Verständnis, bis auf weiteres die Personenzahlen bei Beratungsgesprächen, Abschiednahmen und Trauerfeiern auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Wir werden nach wie vor alles dafür tun, einen würdevollen Abschied zu gewährleisten und sind jederzeit unter 02667 247 für Sie erreichbar! 

Der Bundesverband Deutscher Bestatter hat für Angehörige einige Antworten auf  Fragen im Zusammenhang von Coronavirus und Beerdigung zusammengestellt: 

https://www.bestatter.de/presse/coronavirus-faqs/allgemeine-informationen-zum-coronavirus/

 

Stand: 16.03.2020

Allgemeinverfügung des Westerwaldkreis in Bezug auf SARS-CoV-2

Die Kreisverwaltung des Westerwaldkreis hat eine Allgemeinverfügung zum Umgang mit Veranstaltungen im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus erlassen, die unmittelbare Auswirkungen auf Angehörige und Gäste einer Trauerfeier und Beerdigung hat: 

Nach § 28 Absatz 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) wird folgende Allgemeinverfügung erlassen:
1. Veranstaltungen ab einer zu erwartenden Zahl von Teilnehmenden von mehr als 75 Personen im Gebiet des Westerwaldkreises sind untersagt. Der Veranstaltungsbegriff ist dabei grundsätzlich weit zu fassen. Nicht unter den Veranstaltungsbegriff fällt der Besuch von Bildungseinrichtungen wie Schulen und Universitäten sowie der Besuch von Betreuungseinrichtungen für Kinder unter 16 Jahren.
2. Diese Allgemeinverfügung gilt zunächst bis zum 10. April 2020.

Darüber hinaus haben viele Kommunen eigene Einschränkungen und Auflagen in Bezug auf die Durchführung von Beerdigungen erlassen, insbesondere bei der Nutzung von Trauerhallen mit Trauergästen. Zahlreiche Infos von Vertreteren der Kommunen und Kirchen sehen folgenden Ablauf der Bestattung vor:

  • Trauerfeiern nur im engsten Kreis
  • Trauerfeier direkt an der Grabstätte (keine Nutzung der Trauerhalle)
  • Es sind nach wie vor Sarg- und Urnenbestattungen möglich

Wir bitten Sie daher um Ihr Verständniss, Beerdigungen und Trauerfeiern aus gegebenem Anlass bis auf weiteres, besonders zum Schutz älterer Menschen, nur noch im kleineren Rahmen durchzuführen zu können. Mit Stand 17.03.2020 haben nahezu alle Kommunen die Nutzung von gemeindeeigenen Trauer- und Friedhofshallen untersagt bzw. unter Auflagen gestellt.

Mit der vorgenannten Entscheidung möchten alle aktiv dazu beitragen, die Erkrankungswelle in Deutschland zu verlangsamen damit eine maximale Belastung der medizinischen Versorgungsstruktur möglichst verhindert werden kann. Gerne beantworten wir dazu Ihre Fragen unter 02667 247.  

 



"Traurigsein ist wohl etwas Natürliches. Es ist ein
Atemholen zur Freude, ein Vorbereiten der Seele dazu."

Paula Modersohn-Becker, (1876 - 1907), deutsche Malerin